Zug zu spät? Nicht immer schlimm!

Zug zu spät? // BAHNCARD DIE 4TE

Zug zu spät? Mal wieder von Duisburg nach Ingolstadt unterwegs. Da ich mit dem Auto immer noch von Vreden nach Duisburg fahren muss, bin ich natürlich auch immer etwas unterwegs. Da ich noch ein Paket der Firma beim Kunden abgeben musste bin ich noch zu dem Kunden gefahren und habe ihm das Paket vorbei gebracht. Ich bin allerdings nicht mit dem Ziel losgefahren einen bestimmten Zug zu bekommen. Das ist dann ja der Vorteil der BahnCard 100. Einfach einen Zug nehmen und fertig.

Als ich in Duisburg angekommen bin checkte ich erstmal mit dem DB Navigator welchen Zug ich jetzt nehmen konnte… Es war 11:07 und um 11:11 fährt ein ICE in Richtung München von Gleis 4… Oh man ich bin so schnell gespurtet mit dem Koffer wie es ging, eine Ampel über die ich gelaufen war sagen wir mal „kirschgrün“… In den Bahnhof rein… 11:10… Oh nein!! Schlussspurt und auf die Rolltreppe zum Gleis 4 nach oben gerannt und was sehe ich: Ein fahrender Zug! Shit… Aber zu früh geärgert. Der ICE 517 war anscheinen ein bis zwei Minuten zu spät! Jippih! 🙂 So kann man sich auch mal freuen, wenn ein ICE zu spät abfährt… Haha! Es ist also nicht immer ärgerlich, wenn ein Zug zu spät kommt.

Da der ICE die Strecke über Mannheim nach München nimmt, steige ich in FFM Flughafen aus und fahre mit der S-Bahn (6 Minuten Verspätung) vom Flughafen zum Hauptbahnhof. Einen kleinen Besuch in der DB Lounge abgestattet, einen Latte Macchiato und ein Stück Kuchen gezockt und dann gemütlich weiter in den ICE 627 in Richtung München. Da dieser Zug nicht so sehr voll ist kann ich bequem sitzen und auch sehr gut arbeiten. Das arbeiten im Zug gefällt mir immer besser. Es ist zwar beschränkt, da das Internet nicht immer superschnell ist, aber um E-Mails zu schicken oder gar an der Homepage zu arbeiten reicht es meistens aus. Pünktliche Ankunft in Ingolstadt.

Share

Kommentar verfassen